5 gesundheitliche Vorteile des Radfahrens

Selbst bei moderatem Tempo können Sie mit dem Fahrrad die empfohlene körperliche Aktivität erreichen, die Sie brauchen, um Ihr Krankheitsrisiko zu senken.

Wenn Sie in Ihrer Jugend gerne Rad gefahren sind, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, diese Leidenschaft wieder aufleben zu lassen, sagt Whittney Thoman, eine leitende Sportphysiologin im Krebspräventionszentrum von MD Anderson. Sie brauchen kein teures Fahrrad, keine besondere Kleidung und auch kein hohes Maß an Fitness, um Spaß am Radfahren zu haben.

“Radfahren ist etwas, das man alleine machen kann”, sagt Thoman. “Es passt also zu den Richtlinien für soziale Distanzierung.”

Und es ist für die meisten Menschen zugänglich, weil man es einfach in seinem eigenen Tempo machen kann. “Die Intensität der Bewegung hängt von der Anstrengung ab, die man aufwendet”, sagt Thoman.

Selbst bei moderatem Tempo können Sie mit dem Fahrrad die empfohlene körperliche Aktivität erreichen, die Sie brauchen, um Ihr Krankheitsrisiko zu senken. Es bietet alle Vorteile der aeroben Bewegung und darüber hinaus einige zusätzliche gesundheitliche Vorteile.

Radfahren ist schonend für die Gelenke

Für alle, die unter Rückenschmerzen, Arthritis oder geschädigten Gelenken im unteren Körperbereich leiden, kann Radfahren eine gute Wahl sein. Der Großteil des Körpergewichts wird vom Sitz getragen, so dass die Belastung gering ist. Für manche Menschen kann Radfahren sogar die Gesundheit der Gelenke verbessern.

“Radfahren stärkt die Muskeln um das Gelenk herum, wodurch das Knie gestützt wird”, sagt Thoman.

Wenn Sie Rücken- oder Gelenkprobleme haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um herauszufinden, ob Radfahren für Sie von Vorteil sein könnte.

 

Radfahren baut Muskeln auf

Radfahren gilt als aerobes Training, nicht als Krafttraining. Aber die Anstrengung, die erforderlich ist, um das Fahrrad in Bewegung zu setzen, verbessert die Gesamtfunktion Ihres Unterkörpers. Und wenn Sie das Fahrrad aufrecht und in Bewegung halten, werden Muskeln im ganzen Körper beansprucht, auch im Oberkörper und in der Körpermitte.

Versuchen Sie, zusätzlich zum Radfahren mindestens zweimal pro Woche ein Krafttraining in Ihr Trainingsprogramm aufzunehmen. Hier finden Sie einige einfache Krafttrainingsübungen, die Sie zu Hause durchführen können.

Radfahren kann Ihnen helfen, ein gesundes Gewicht zu halten

Beim Radfahren werden Kalorien verbrannt, was Ihnen helfen kann, schlank zu bleiben. Übergewicht oder Fettleibigkeit sind Risikofaktoren für verschiedene Krebsarten, darunter Brust- und Darmkrebs nach den Wechseljahren.

Zwar kann man nicht gezielt an einer bestimmten Stelle abnehmen, aber laut Thoman kann man die Pfunde um die Taille herum, wo sie sich am ehesten negativ auf die Gesundheit auswirken, reduzieren, indem man aktiv wird.

“Je mehr Sie sich bewegen, desto mehr verringern Sie Ihr Risiko für chronische Krankheiten, einschließlich Krebs”, sagt Thoman.

Radfahren verbessert Ihre Propriozeption und Ihr Gleichgewicht

Betrachten Sie Ihr Fahrrad als eine Verlängerung Ihres Körpers. Um es aufrecht zu halten, ist ein gewisses Gleichgewicht erforderlich. Aber wussten Sie, dass Radfahren auch Ihr Gleichgewicht verbessern kann?

Radfahren erfordert Propriozeption, d. h. zu wissen, wo sich der Körper im Raum befindet”, sagt Thoman. Dies ist ein wichtiger Aspekt des Gleichgewichts. “Wenn Sie Ihre Propriozeption nicht trainieren, wird sie nachlassen, um sie zu erhalten oder zu verbessern.

Warum ist das Gleichgewicht wichtig? Mit zunehmendem Alter kann sich das Gleichgewicht verschlechtern, was zu Stürzen, Verletzungen und einem Rückgang der körperlichen Aktivität führen kann. Um aktiv zu bleiben, müssen wir unsere Gleichgewichtsfähigkeiten aufrechterhalten.

Radfahren baut Stress ab

Chronischer Stress kann große Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Körperliche Aktivitäten wie Radfahren können jedoch helfen, den täglichen Stress abzubauen.

“Jedes Mal, wenn man Sport treibt, werden Endorphine freigesetzt”, sagt Thoman. Endorphine können dazu beitragen, dass man sich besser fühlt, wenn man unter Stress steht.

Und Bewegung im Freien hat noch weitere Vorteile. “Wenn man draußen Sport treibt, wird zusätzlich zu den Endorphinen auch Serotonin freigesetzt. Das hilft beim Abbau von Stresshormonen, was wiederum das Krebsrisiko senken kann”, sagt sie.

Langsam anfangen und Spaß haben

Wenn Sie gerade erst anfangen oder zum ersten Mal seit langem wieder auf ein Fahrrad steigen, sollten Sie es langsam angehen lassen und sich mit den Grundlagen des Fahrradfahrens vertraut machen, z. B. mit den Verkehrsregeln und einfachen Wartungsarbeiten am Fahrrad. Und denken Sie daran, sicher zu fahren. Tragen Sie einen Helm und tragen Sie Sonnenschutzmittel auf, bevor Sie sich auf die Straße oder den Weg machen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>