NEGATIVE AUSWIRKUNGEN DES RADFAHRENS AUF UNSEREN KÖRPER

NEGATIVE AUSWIRKUNGEN DES RADFAHRENS AUF UNSEREN KÖRPER

Sie kennen bereits die positiven Veränderungen, die das Radfahren in Ihrem Körper hervorruft, aber es gibt nicht nur Vorteile. Es gibt auch “negative” oder nicht so positive Auswirkungen (je nachdem, wie man es betrachtet), die früher oder später sichtbar werden. Vor allem, wenn man viel Zeit im Sattel verbringt und hart für den Rennsport oder zur Selbstverbesserung trainiert.

Fangen wir da an, wo wir aufgehört haben, nämlich bei der muskulären Dysbalance: ein spürbarer Unterschied zwischen den unteren und den oberen Gliedmaßen. Man kann zu einer Art “T-Rex-Radfahrer” werden, mit einer sehr ausgeprägten Beinmuskulatur und viel weniger muskulösen Armen.

Neben den Armen ist der Rumpf ein weiterer vernachlässigter Bereich, nicht nur, weil wir seine Muskeln nicht trainieren, sondern auch, weil der Fettabbau so ausgeprägt sein kann, dass wir leicht zu einem menschlichen Körperskelett für den Anatomieunterricht werden können. Deshalb sind zusätzliche Gymnastikübungen zur Stärkung des gesamten Rumpfes und der oberen Gliedmaßen von entscheidender Bedeutung.

Auch bei der Entwicklung der Beinmuskeln kann es zu einem Ungleichgewicht kommen. Die Kniesehnen arbeiten viel weniger als der Quadrizeps und verkürzen sich durch das Treten in die Pedale, so dass Dehnungen, Massagen und spezifisches Krafttraining erforderlich sind. Muskelverkürzung bedeutet, dass der Muskel manchmal steif wird, wenn man nach langem Sitzen aufsteht oder das Bein beugt, nachdem man es lange auf der Couch oder im Bett ausgestreckt hat, und man muss dann einige Dehnübungen machen oder sich von jemandem helfen lassen, das Bein zu strecken.

Schmerzen sind etwas, woran man sich als Radfahrer gewöhnt. Es gibt viele Arten von Schmerzen beim Radfahren:

Nacken- und Schulterschmerzen, die durch die Körperhaltung und zu viel Gewicht auf den Armen verursacht werden. Sie können durch eine Anpassung der Position auf dem Fahrrad behoben werden.

Schmerzen in den Beinen, wenn Sie Treppen oder steile Abhänge hinauffahren. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie sich beim Treppensteigen beschweren oder Grimassen schneiden und sich fragen: “Was ist das für ein Gefälle hier!”

Aber unter all den Schmerzen gibt es eine, die wirklich den Preis gewinnt, vor allem, wenn man mit dem Radfahren beginnt: der Schmerz im Gesäß und im Schritt. Er kann furchtbar sein und einen nach der ersten ernsthaften Fahrt vom Fahrrad wegschrecken lassen. Der Hintern gewöhnt sich daran und der Schmerz verschwindet oder wird zumindest mit der Zeit weniger. Durch die Wahl einer guten Trägerhose, eines geeigneten Sattels und der richtigen Position auf dem Fahrrad kann man dies vermeiden.

Eine weitere sehr häufige Auswirkung in diesem Bereich ist Taubheit. Seien Sie vorsichtig, steigen Sie vom Sattel ab und wenden Sie die gleiche Lösung an wie bei den Schmerzen im Gesäßbereich: Trägerhose, Sattel und richtige Position. Dieser Bereich kann auch anderen Problemen ausgesetzt sein, die durch Scheuern entstehen. Rötungen, Juckreiz, Pickel und sogar Wunden können einen Tag auf dem Rad und die nächsten Wochen ruinieren, wenn Sie keine gute Trägerhose haben oder sie nicht richtig tragen (denken Sie daran, keine Unterwäsche zu verwenden). Cremen Sie sich vor der Fahrt ein (es gibt spezielle Cremes gegen Reibung) und auch nach dem Duschen, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Apropos Cremes: Es gibt noch einen weiteren Bereich Ihres Körpers, der besondere Aufmerksamkeit benötigt: Ihre Hände. Je mehr Zeit Sie am Lenker verbringen, desto mehr werden Ihre Hände braun. Die Lösung ist das Tragen von Handschuhen, die Ihnen helfen, Taubheit zu vermeiden und Sie im Falle eines Sturzes zu schützen. Verwenden Sie außerdem spezielle Cremes, um Ihre Hände richtig zu pflegen, da sie sonst nie weich und zart werden.

Sonnenschutzmittel schützen Sie jedoch nicht davor, dass Sie ungleichmäßig braun werden. Das heißt aber nicht, dass Sie keine Sonnencreme verwenden sollten – ganz im Gegenteil – Sie sollten sie immer benutzen. Je mehr Zeit Sie auf dem Fahrrad verbringen, desto besser müssen Sie sich schützen. Aber Sonnenschutzmittel haben ihre Grenzen, und höchstwahrscheinlich werden wir am Ende Streifen und Schlieren auf unserer Haut haben. Für Normalsterbliche machen unsere seltsamen, fleckigen Bräunungsstreifen keinen Sinn und ziehen am Pool oder am Strand Blicke auf sich, aber unter Radfahrern sind sie eine Quelle des Stolzes, wie die Narben der Hauptfigur in Jaws. Hier sind nur einige dieser typischen Bräunungsstreifen:

Gewöhnen Sie sich daran, weiße Füße zu haben wie der berühmte Two Socks Wolf in dem Film Der mit dem Wolf tanzt. Und je nachdem, wie hoch die Socken sind, die Sie tragen, geht der weiße Ton das Bein hinauf.

Eine Fahrradsonnenbrille hinterlässt oft einen weißen Bereich um die Augen, während der Rest des Gesichts gebräunt ist, was dazu führen kann, dass Sie wie Spiderman oder ein Brillenblattaffe aussehen (der nicht ohne Grund so heißt, Sie brauchen keine visuelle Hilfe, um zu erkennen, worauf das hinausläuft).

Die Nase wird dunkler sein als der Rest des Gesichts, und dasselbe gilt für die Arme und den Quadrizepsbereich der Beine, da dies die Bereiche sind, die am stärksten von der Sonne beeinflusst werden.

Weiße Hände aufgrund der Verwendung von Handschuhen und weiße Streifen auf einem gebräunten Hals als Folge Ihrer Körperhaltung auf dem Fahrrad. 

Diese Spuren hinterlässt die Sonne, aber auch Stürze, Unfälle oder Verletzungen können beim Radfahren Narben am Körper hinterlassen. Hoffen wir, dass ein Sturz oder Unfall nichts Schlimmes ist, so dass Sie ihn einfach flicken und weiterfahren können!

Eine weitere Auswirkung des Radfahrens ist, dass wir häufiger als sonst eine laufende Nase bekommen. Vor allem, wenn wir mit dem Fahrrad unterwegs sind, und noch mehr, wenn wir allergisch sind und es Frühling ist. Die laufende Nase ist meist auf Allergien zurückzuführen, aber die Tatsache, dass wir intensiver atmen und Kälte, Feuchtigkeit und Wind ausgesetzt sind, lässt uns zu echten Rotzlöffeln werden.

Leave a Comment

Your email address will not be published.